Filterkaffee feiert aromatisches Comeback

Filterkaffee ist in Deutschlands Szene-Gastronomie wieder salonfähig geworden: Baristas streiten um Mahlgrad, Röstung und Aufgusstemperatur und wetteifern um die beste Zubereitung. Wir stellen Ihnen verschiedene Zubereitungsarten von Kaffee vor, die in den kreativen und angesagten Cafés der Großstädte ein Revival erfahren. Handfilter, French-Press oder Karlsbader Kanne – als Gegenbewegung zu Kaffeekapseln, Pads und Vollautomaten hat der Handaufguss in Cafés zwischen Hamburg und München seinen festen Platz auf den Getränkekarten erobert.

Der Handfilter – einfach, klassisch, gut

Handfilter

Die Kaffeezubereitung mit dem Handfilter Handfilter ist zeitlos, schnell und simpel:  Gemahlener Kaffee wird direkt in die Filtertüte gegeben und mit heißem Wasser überbrüht. Liebhaber von aromatischem Kaffee schwören auf diese klassische Zubereitungsart. Ohne viel Aufwand lässt sich mit der Filterkaffeemethode eine ganze Kanne, bei Bedarf aber auch nur eine einzelne Tasse aufbrühen.

Filterkaffee

So gelingt Ihnen perfekter Kaffee mit dem Handfilter:

  1. Verwenden Sie stets hochwertigen, schonend gerösteten Filterkaffee und mahlen Sie die Bohnen kurz vor der Verwendung bei mittlerem Mahlgrad. Pro Tasse (125 ml) werden ca. 7-9 g Kaffee verwendet.
  2. Brühen Sie den Kaffee mit 92-96 °C heißem Wasser auf. Bei noch höheren Temperaturen werden mehr Bitterstoffe aus dem Kaffeepulver extrahiert, was dann für einen bitteren Geschmack sorgt. Eine Wassertemperatur unter 85 °C macht den Kaffee hingegen sauer und wässrig. Tipp: Wer kein Thermometer zur Hand hat, lässt das aufgekochte Wasser einfach für ca. 1 Minute abkühlen.
  3. Für einen korrekten Aufguss feuchten Sie das Kaffeepulver zunächst an und lassen es für 30 Sekunden quellen. Dieser Vorgang wird auch als „Blooming“ (Aufblühen) bezeichnet.
  4. Nun langsam das Wasser eingießen. Dies sollte zunächst in kreisenden Bewegungen und gegen Ende in die Mitte erfolgen, um für ein gleichbleibendes Wasserniveau im Filter zu sorgen. Beim richtigen Mahlgrad sollte das Aufbrühen etwa 3-4 Minuten in Anspruch nehmen.

French-Press – in nur drei Schritten zu vollem Kaffee-Genuss

French Press

Für jeden, der einen intensiven Kaffee mag, ist die Zubereitung mit der French Press  – auch Pressstempelkanne oder Cafetière – eine gute Alternative. Das Metallsieb filtert, anders als ein Papierkaffeefilter, die in den Bohnen enthaltenen Fette und Öle nicht heraus. So wird der Kaffee noch vollmundiger im Geschmack.

Die Handhabung ist leicht: Geben Sie den gröber gemahlenen Kaffee in die Kanne, gießen Sie mit heißem Wasser auf und rühren Sie vorsichtig um. Nach der gewünschten Brühzeit den Stempel nach unten drücken.

Mit diesen Tipps gelingt Ihnen der perfekte Kaffeegenuss in der French Press Kanne:

  1. Mit einem Verhältnis von 60-65 g Kaffee und 1 L Wasser gelingt Ihnen ein gutes Ergebnis.
  2. Der Kaffee sollte für die French Press deutlich gröber gemahlen sein als für Filterkaffee.
  3. Wärmen Sie die Pressstempelkanne am besten mit heißem Wasser vor – so bleibt der fertige Kaffee anschließend länger warm.
  4. Das Wasser sollte eine Temperatur von ca. 96 °C haben. Die optimale Brühzeit beträgt ca. 4-5 Minuten. Zieht der Kaffee zu lange, wird er bitter, zieht er zu kurz, wird er sauer und wässrig.
  5. Versuchen Sie nach ca. 4 Minuten, den Stempel herunterzudrücken. Dabei sollte der Widerstand lediglich gering sein. Ist der Widerstand hoch, lassen Sie die Kanne einfach stehen und versuchen Sie es nach einer Minute erneut.
  6. Variieren Sie bei Bedarf das Verhältnis von Kaffee und Wasser sowie die Brühzeit, um das Ergebnis genau an Ihren Geschmack anzupassen.

Kaffee aus der Karlsbader- und Bayreuther Kanne

Bayreuther-Kanne

Seit mehr als hundert Jahren auf dem Markt, wird die Karlsbader Kanne noch heute von vielen Kennern als das Nonplusultra der Kaffeezubereitung gepriesen. Die schonende Zubereitung von Kaffee in der Karlsbader Kanne ist etwas für echte Genießer. Bei der Bayreuther Kanne handelt es sich um die neuere, modern gestaltete Variante des Originals.

Kanne und Filter sind aus reinem Porzellan. Es gibt nichts, was den Geschmack verfälschen oder Aromen zurückhalten kann: Sämtliche Aromen sowie die geschmackstragenden Kaffeefette gelangen in den fertigen Kaffee. Der feine, glasierte Doppelfilter aus Porzellan ist das Herzstück der Kanne. Kein Metallsieb, kein Filterpapier – so können sich die Aromen unverfälscht und bestmöglich entfalten. Das Kaffeepulver muss sehr grob und gleichmäßig gemahlen sein, damit der feine Filter nicht verstopft. Die Zubereitung des Kaffees in der Karlsbader Kanne verlangt ein wenig Übung, Ruhe und Zeit. Doch mit zunehmender Erfahrung lässt sich ein hervorragender und klarer Kaffee zubereiten.

Kaffeegenuss mit Karlsbader Kanne – Schritt für Schritt:

  1. Verwenden Sie zur Kaffeebereitung mit der Karlsbader Kanne frische, grob gemahlene Kaffeebohnen. Das Mahlgut sollte die Größe von Grießkörnern haben. Zudem sollte es über einen möglichst geringen Anteil von feinen Partikeln verfügen, sonst verstopft der Filter sehr schnell.
  2. Verwenden Sie ca. 10 g Kaffeepulver pro Tasse (125 ml).
  3. Verteilen Sie das Kaffeepulver gleichmäßig und plan im Filter. Mit einer kleinen Menge heißem Wasser (ca. 95 °C) anfeuchten für etwa 30 Sekunden quellen lassen.
  4. Anschließend das restliche Wasser langsam in den Seiher gießen.
  5. Nach der Kaffeezubereitung kann der Siebaufsatz abgenommen und der Deckel direkt auf die Kanne gesetzt werden.

Superfilter-Kanne: Innovative Weiterentwicklung der Karlsbader Kanne

Superfilter-Kanne

Für aromatischen Kaffeegenuss im Handumdrehen sorgt die Weiterentwicklung der Karlsbader Kanne: In dieser von italienischen Designern entworfenen, attraktiven Superfilter-Kanne Superfilter-Kanne aus Porzellansteckt ein Edelstahlfilter, der durch eine halbe Million winziger Öffnungen selbst feinste Aromen passieren lässt. Der unerwünschte Kaffeesatz verbleibt im Filter.

Die Zubereitung ist simpel: Je nach gewünschtem Geschmack wird grob, mittel oder fein gemahlenes Kaffeepulver in den Filter gegeben und mit 91-95°C Grad heißem Wasser übergossen. Nach einer Brühzeit von 4-8 Minuten ist der Kaffee fertig. Der Filter kann in der Kanne verbleiben, da Kaffee unter 82 °C keine weiteren Geschmacksstoffe abgibt und das Aroma nicht beeinträchtigt.

Kaffee-Experten steigern den Genuss, indem sie das Kaffeepulver nach dem Aufgießen noch einmal in der Kanne umrühren. Finden Sie Ihren Geschmacksfavoriten durch die unterschiedliche Kombination von Mahlgrad, Wassermenge und Brühzeit. Die Intensität ihres Lieblingskaffees ist abhängig vom Mahlgrad des Kaffeepulvers. Je feiner das Pulver gemahlen ist, desto stärker und schneller ist ihr frisch gebrühter Kaffee fertig.

Egal, für welche Zubereitungsart Sie sich entscheiden: Verwendet Sie stets frisch geröstete und möglichst erst kurz vor dem Aufgießen gemahlene Kaffeebohnen. Die Qualität der Kaffeebohnen beeinflusst ganz entschieden das aromatische Ergebnis in der Kaffeetasse.

Passende Produkte für einzigartigen Kaffeegenuss  finden Sie bei uns im Shop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.